Ganzheitliche Behandlung bei Endometriose

Indikation Endometriose

Die Behandlung der Endometriose hat im Rahmen der TCM eine sehr lange Tradition.

 

Die Indikationen für die komplementärmedizinische Behandlung der Endometriose sind üblicherweise:

  • Schmerzlinderung
  • Herauszögern eines Rezidivs
  • bei Kinderwunsch als eine zusätzliche Komponente um das Milieu im Bauchraum zu verbessern, Entzündungen zu lindern und Stagnation zu lösen. Dies begünstigt eine Einnistung des Embryos und kann so zu einer erfolgreichen Schwangerschaft verhelfen.
Indikation Endometriose, Frauenheilkunde & TCM Sarah Meier, Baden

Wie erfolgt die Behandlung der Endometriose?

Wie erfolgt die Behandlung der Endometriose, Frauenheilkunde & TCM Sarah Meier, Baden

Die TCM - Behandlungen beinhaltet üblicherweise Akupunktur (dünne, sterile Einwegnadeln, die auf bestimmten Punkten auf dem Körper angewendet werden) als auch Kräutertherapie in Form von hochkonzentrierten und naturreinen Granulaten, welche von der Swissmedic als Heilmittel zugelassen sind.

  • Die Akupunktur erfolgt am Anfang üblicherweise wöchentlich, später immer zur Zeit, in der die Schmerzen auftreten oder einige Tage davor. 
  • Es ist auch hilfreich, die Akupunktur mit Beifusskraut Wärmetherapie (Moxibustion) zu kombinieren. 
  • die individuellen TCM Kräuterrezepturen wirken schmerzlindernd und entzündungshemmend

Meine Erfahrung mit Endometriose Patientinnen

In meiner Arbeitserfahrung konnte ich bereits viele Frauen mit Endometriose komplementär zur Schulmedizin begleiten. Es handelte sich vorallem um Frauen welche Visanne / andere hormonelle Medikamente nicht nehmen konnten wegen:

  • Kinderwunsch
  • Unverträglichkeit der Pille
  • weil sie nach einem alternativen Weg suchten

Die TCM kann eine Laparoskopie in gewissen Situationen nicht  verhindern, jedoch eine nächste vielleicht herauszögern. Sie kann die Schmerzen reduzieren, den Gesamtzustand verbessern. Akupunktur und entzündungshemmende Kräuter können zudem sehr hilfreich sein bei Kinderwunsch (spontan oder im Rahmen eines IVF Protokolls).

Praxiserfahrung mit Endometriose

Endometriose - Erfahrungsbericht einer Patientin

Seit ich 26 bin, habe ich während meiner Periode immer sehr starke Schmerzen. Ich war bei 4 verschiedenen Gynäkologen, bis ich dann 8 Jahre später in einem Endometriosezentrum von einem Spezialisten untersucht wurde: Verdacht auf Adenomyose und Endometriose. Bei der Operation vor 2 Jahren wurde die Endometriose dann bestätigt und auch der Verdacht auf Adenomyose besteht nach wie vor. Ich leide unter sehr starken Schmerzen und sehr starken Blutungen, in der Regel die ersten zwei Tage der Periode. Ich kann nur im Bett liegen, was hilft ist die Bettflasche auf dem Bauch. Ich nehme Ibuprofen 400g, aber die Wirkung lässt nach 3h nach. Eine Freundin hat mir von Sarah erzählt und ich war dann tatsächlich bei ihr in der Sprechstunde. Sie hat mir neben der Akkupunktur, auf mich abgestimmte Kräutermischungen verschrieben. Die Kräuter in Kombination mit einer Ernährungsumstellung (Verzicht auf Fleisch, Milchprodukten, Alkohol, Zucker) hatte ich eine deutliche Verbesserung der Schmerzen erlebt. Ich konnte mich ohne Schmerzmittel bewegen und

sogar noch kleine Erledigungen machen. Auch konnte ich im Homeoffice arbeiten. Ich würde sofort wieder zu Sarah gehen. Sie ist mit ihrer empathischen Art und mit ihrer Erfahrung eine sehr gute Therapeutin. Man fühlt sich bei ihr Ernst genommen und gut aufgehoben.

- Clementina, 36 -

Studien zum Thema

Endometriose Zentrum KSB

Ich arbeite mit dem Endometriose Zentrum des Kantonsspitals Baden zusammen.